Pinot Noir

Name:
Pinot Noir
Jahr:
2016
Weinbaugebiet:
Burgenland
Lage:
leichte Hanglage
Boden:
leicht kalkhältiger sandiger Lößboden
Qualität:
Qualitätswein Bio
Vinifikation:

Der Weinstock trägt durch "Ausdünnen" nur sieben bis neun Trauben. Dies hilft die Reben zu entlasten und die gewonnene Energie den verbliebenen Trauben zur Verfügung zu stellen. Die Reifung der Traube wird durch ein Entlauben unterstützt, da eine gute Sonneneinstrahlung die Entwicklung fördert. Die Erntezeit war Ende September. Bei einer Gradation von 21,5° KMW wurden die Trauben "gelesen". Danach wurde die Maische für zwei Tage kaltmazeriert. Am dritten Tag erfolgte die Einleitung der Maischegärung für 12 Tage. Hierbei wurden Inhaltsstoffe wie Farbe und Gerbstoffe aus den Schalen ausgelaugt. Nach Beendigung der Gärung wurde gepresst und die malolaktische Gärung eingeleitet. Dieser Wein reifte zum Teil in alten großen Eichenfässern und zum Teil in drei bis vier Mal verwendeten Barriques für ca. 24 Monate.

Ertrag:
4000 l/ha
Alkohol:
13,9 %vol
Restzucker:
2,9 g/l
Säure:
5,1 g/l
Beschreibung:

Trocken. Intensive Aromen nach Feigen, Himbeere und Pflaumen mit eleganter Kräuterwürze. Am Gaumen Beerenaromatik und feine Minzenote mit etwas Wacholder, seidige Tanninstruktur mit saftiger Säure, langer Abgang

Datenblatt Jahrgang 2017 Bio

Datenblatt Jahrgang 2016 Bio 

Datenblatt Jahrgang 2015 Bio

Datenblatt Jahrgang 2012

Datenblatt Jahrgang 2007

Serviertemperatur:
17 °C
Speiseempfehlung:

Wildkräutersalat mit Ziegenkäse, Putenstreifen gegrillt auf Blattsalat mit Dörrzwetschken im Speckmantel, Risotto mit Garnelen, Spaghetti mit Basilikum und Tomaten, Käse-Fondue, Spaghetti Bolognese, geröstete Knödel mit Ei, Steak mit Ofenkartoffel, gegrillter Fisch mit kräftigen Soßen

Bewertung:

Unter den vier besten weltweit angereichten Pinot noirs in Frankreich im Weinmagazin „La Revue du Vin de France“